MARIA MA

Maria Ma hat am Hackbrett einen unverkennbaren Stil entwickelt und verwebt in ihrer Musik komplexe Rhythmik mit sphärischen (Ober-) Tönen zu einem vielfarbigen Klangteppich. 2014 produzierte Christian Kolonovits 9 ihrer Kompositionen, die CD „Holy Nine“ machte einem breiten Publikum klar: Hackbrett muss nicht nach Volksmusik klingen!

 

2018 schuf Maria Ma die Musik zum mehrfach ausgezeichneten ORF Hörspiel „Märzengrund“ von Felix Mitterer. 2020 veröffentlichte sie ihr Doppelalbum „Begegnungen“, an dem unter anderem der Pianist Markus Schirmer und der Gitarrist Ulli Bäer mitwirkten. Neben ihren eigenen Projekten (Maria Ma Solo, INNANNA und Maria Ma Terzett) arbeitet Maria Ma als Bühnen und Studiomusikerin, unter anderem für und mit SCURDIA, Gert Steinbäcker und Schiffkowitz (STS), Ina Regen, Ludwig Dornauer, Ben Becker, Julia Gschnitzer u.v.a. 

 

www.maria-ma.com

FLO RYAN

Geboren 1994, aufgewachsen und lebend in der Altstadt Halls. Seit 2010 ist Flo Ryan leidenschaftlich mit Musik verbunden. Als Autodidakt beherrscht er mittlerweile über zwanzig, großteils exotische als auch ungewöhnliche Instrumente, welche in verschiedenen Projekten und Besetzungen ihren Platz finden. Mit dem Wunsch eigene Instrumente zu bauen, begann er sich 2014 aktiv mit den Bau von Flöten zu beschäftigen. Frühjahr 2020 entwickelte Flo Ryan eine modifizierte "Irish Whistle", die er u.a. in seinem Webshop vertreibt. 

 

Seit 2017 gibt er für Maultrommel und Indianerflöte Privatunterricht und Workshops an der Volkshochschule Innsbruck. Nach erfolgreichen Abschluss eines Tontechnik-Ausbildung im Frühjahr 2018 ist er außerdem zertifizierter Tontechniker („Audio Engineer Pro“) und Gründer des Musik-Labels „innsonus records“. So produzierte er die CD "kyklos" den aktuellen Tonträger des Ensembles INNANNA selbst.

 

Website: www.flo-ryan.at 

 

GERNOT REICHHOLF

Geboren 1963, studierte nach der Matura einige Semester Biologie und Kunstgeschichte und arbeitet seit 1988 als Sozialpädagoge. Gernot beschäftigt sich intensiv mit moderner Holzbildhauerei (Ausstellungen in u.a. in Innsbruck, Wien und Mailand ).

 

Er absolvierte eine fünf-jährige Musikschulausbildung an der Klarinette und musizierte zweieinhalb Jahrzehnte bei einer Blasmusikkapelle. 2008 erwarb er das außergewöhnliche Instrument "Hang" und tauchte damit in eine neue Musikwelt ein. Nach der Erforschung der Klangspektren von Gongs, Waterphone, Klangschalen u.a. begann er sich mit der Klangtherapie und dem Instrumentenbau zu beschäftigen.

 

Gernot baute 2013 eine selbst entwickelte Körper-Tanpura nach harmonikalen Verhältnissen. Seit Jahren erlebt er im Zusammenspiel mit wunderbaren, gleichgesinnten Musikern intensive Erfahrungen.

INNANNA

Drei Musikern gelingt mit ihren Eigenkompositionen ein Zusammenspiel aus altbekannten, unbekannten sowie selbst gebauten Instrumenten. Dabei werden, in wechselnden Besetzungen, unterschiedliche Musikrichtungen in ein neues Gefüge aus Melodie & Groove verwandelt. Ihre Musik spannt, ent-spannt und lässt neue Klangwelten erleben. Maria Ma, Flo Ryan & Gernot Reichholf  schaffen ein Hörerlebnis, dem man sich nur schwer entziehen kann. 

 

Der Name INNANNA....Eine sumerische Göttin, die Erdmuttergöttin, die in Tirol bis zur Christianisierung als eine wichtige Gottheit verehrt wurde. INNANNA symbolisiert das zyklisch fließende. Viele Tiroler Flüsse tragen die Silben der INNANNA in sich und so fließt, verändert, entwickelt sich auch die Musik von INNANNA. Im Wort „INNANNA“ steckt das Wort Anna, die Mutter der Mutter, die Ahnfrau, die heilige Großmutter, die Großmutter Erde. Inspiriert zur Namensgebung hat die Installation „INNANNA“ auf der INN-brücke der Tiroler Künstlerin Ursula Beiler.